Kurs Biologische Zahnheilkunde und Keramik-Implantate mit Dr. Volz

Dieser Zweitageskurs ist einerseits ein Klassiker und andererseits aber auch aktueller denn je. Seit 10 Jahren verbessert und überarbeitet Dr. Volz diesen Kurs laufend und feilt selbst an den kleinsten Details. Denn dieser Kurs soll in nie dagewesener Effektivität in zwei Tagen eine Fülle von Wissen vermitteln, welches man sofort am nächsten Montag anwenden kann, welches den Praxisalltag erleichtert, mehr Freude am Beruf schafft und den Horizont erweitert. Die Teilnehmer sind begeistert und geben uns regelmäßig Rückmeldung, dass dies der „beste Kurs ihrer gesamten Karriere“ gewesen sei.

Hier finden Sie einige Ausschnitte aus dem Kurs auf YouTube und können sich vorab in ein paar interessante Themen hineinhören:

Die Teilnehmer des Kurses erhalten am Ende des Kurses nicht nur einen Stick mit allen Folien, so dass sie weder mitschreiben noch die Folien abfotographieren müssen. Weiterhin das THE SWISS BIOHEALTH CONCEPT als physisches Handout auf 54 Seiten, welches alle Inhalte des Kurses stetig aktualisiert in Schrift und Bild wiedergibt. Ganz neu erhalten nun die Teilnehmer darüber hinaus den Link zu einem geschützten Bereich, in dem der gesamte Zweitageskurs hinterlegt ist. Die Originalfolien wurden aufwändig separat in den Film eingebettet und die zwei Tage wiederum in einzelne Kapitel unterteilt, welche direkt angewählt werden können:

Eine bessere Basis, das präsentierte Wissen nachhaltig zu verarbeiten und jederzeit abrufen zu können, gibt es nicht. Kaum eine andere Fortbildungsinstitution unterstützt ihre Teilnehmer so effektiv, wie dies im SWISS BIOHEALTH EDUCATION CENTER geschieht.

Der Freitag beginnt mit einer Live-OP, welche in Vierkanal-Full-HD-Technik aus dem OP der SWISS BIOHEALTH CLINIC in das direkt daneben gelegene SWISS BIOHEALTH EDUCATION CENTER übertragen und live von Dr. Volz, der die Operation durchführt, kommentiert wird. Die OP wird zusätzlich ins Netz gestreamt und kann nach Einloggen auf die SDS-Seite (https://www.swissdentalsolutions.com/livestream) von überall virtuell mitverfolgt oder später als Konserve angeschaut werden. Die Teilnehmer des Kurses haben hingegen den Vorteil, dass sie direkt im Anschluss an die Live-OP dem Operateur Fragen stellen können.

Am ersten Tag lernen die Teilnehmer dann die gemeinsame Ursache für alle chronischen Erkrankungen kennen und welche Rolle die Zahnmedizin dabei spielt. Dies stellt eine unabdingbare Basis für die Teilnehmer dar, ihre Patienten zielorientiert auf eine Verbesserung der Allgemein-Gesundheit hin zu behandeln und somit größtmöglichen Nutzen zu schaffen. Allerdings geht dies auch nicht ganz spurlos an den Teilnehmern selbst vorüber, welche uns berichten, selbst viel gesünder und leistungsfähiger geworden zu sein, seit sie den Kurs besucht haben.

Nach dem Motto „Malen nach Zahlen“ folgt ein klares Therapiekonzept und -Protokoll, welches nach einem festen Algorithmus in der richtigen Reihenfolge die „Zahnmedizinischen Themen abarbeitet“.
Dazu gehören die Metallsanierung, die Amalgamentfernung, die NICO-OP, Entfernung der wurzelbehandelten Zähne und unverträglicher Titanimplantate. Einen großen Anteil am Erfolg des THE SWISS BIOHEALTH CONCEPT hat die Einbindung der Immunologie und Biologie. Wie soll ein Patient ein Implantat osseointegrieren und Knochen bilden können, wenn die Bausteine wie Mineralien und Vitamin D3 fehlen? Vitamin D3 hat vermutlich die stärkste Auswirkung auf unser Immunsystem, aber auch Vitamin C spielt eine wesentliche Rolle, indem es Osteoblasten aktiviert und Osteoklasten hemmt und in die Kollagensynthese eingreift und als Infektionsschutz dient. Der dritte „Heilige König“ im Reich der Biologischen Zahnheilkunde ist das Procain, welches als Neuraltherapeutikum zur Therapie eingesetzt wird, aber auch um Therapieeffekte im Voraus zuverlässig zu simulieren: letzter Programmpunkt am Freitagabend ist die Live-Demonstration, welche Dr. Volz an Freiwilligen aus dem Teilnehmerkreis durchführt. „Zeige mir Dein DVT und ich sage Dir, welche Symptome Du hast!“. Anfänglich überraschend, wie treffsicher Dr. Volz die Beschwerden und Symptome der Teilnehmer aufzeigt. Sobald man jedoch die Zahn-Organbeziehungen verstanden hat und auf einem zur Verfügung gestellten Chart nachvollziehen kann, ist das für jeden Teilnehmer direkt reproduzierbar. Nun wird mit Procain der verdächtige Zahn bzw. die verdächtige Region mit Procain „angespritzt“ und die Teilnehmer erleben, wie selbst schwerwiegende Symptome innerhalb von Sekunden bis Minuten komplett verschwinden und so den Zusammenhang zu den Zahnstörfeldern beweisen. Dies ist dermaßen überzeugend, dass mittlerweile über 10% der Patienten von Dr. Volz Zahnärzte sind. Einen besseren „Proof of Concept“ kann es wohl kaum geben!

Im eigenen Restaurant-, Lounge- und Partybereich des SWISS BIOHEALTH EDUCATION CENTER folgt dann das gemeinsame Abendessen, welches mit reichhaltig GIN & TONIC der hauseigenen Marke SWISS BIOHEALTH DETOX die Nacht oftmals sehr kurz werden lässt!

detox gin

Am nächsten Morgen ist deshalb für einige der Teilnehmer der Energy-, Functional- und Hangover-Drink ALL IN ONE, welcher 100% gesund und mit Stevia und Kokosblütenzucker gesüßt ist, die letzte Rettung…

Der Samstag ist nun ganz der Implantologie gewidmet und steht unter dem Motto:

„Keramik ist einfacher, aber anders!“

Die Teilnehmer profitieren an diesem Tag von der weltweit einzigartigen Erfahrung von Dr. Volz: 19 Jahre Keramik-Implantologie und mehr als 20.000 persönlich gesetzte Implantate! Nicht nur sollen Fehler vermieden werden, indem man die speziellen Gesetzte, welche für Zirkonoxid-Implantate gelten, kennt, sondern ebenso wichtig ist es, die Möglichkeiten, welche dieses einzigartige Material, das als einziger Werkstoff eine feste Verbindung mit der Gingiva eingeht, voll auszureizen: unter Ausnutzung der biologischen und Zirkonoxid-spezifischen Gesetze können in Situationen Implantate gesetzt werden, wo die „Titanler“ nicht einmal darüber nachdenken würden!

Dr. Volz erklärt die spezifischen Eigenschaften des Zirkonoxides im Allgemeinen und die der extrem effektiven Form des SDS-Implantates anhand vieler Fallbeispiele und kurzer Videosequenzen. Die verschiedenen Formen der ein- und zweiteiligen Standard-Implantate ermöglichen nahezu alle Situation zu lösen. Die vorletzte Lücke schließen dann die Sonderformen, wie das Balkon-, das Sinus-, Disk-, Short- oder Oval-Implantat. Die aktuell neueste Entwicklung von Dr. Volz, das „SWISS – SWitch Implant Stabilisation System“, wird es den Anwendern ermöglichen, SDS-Implantate auch in Situationen zu setzen, welche nicht annähernd genügend Knochen aufweisen, um ein Implantat auf konventionelle Weise mechanisch stabil zu verankern – lassen Sie sich überraschen!

Wichtige und effektive Techniken wie Brushing (Periost-Dehnung bis zu 1,5 cm ohne Schlitzung), Apikale Matratzennaht (einfach, schnell und sicher Attached Gingiva generieren), PRF-Ponchotechnik und die Biologischen Gesetze, welche zu Knochengeneration und -regeneration führen, runden diesen Teil ab.

Ein klar strukturiertes Prothetik-Konzept nach dem KISS-Prinzip (Keep It Simple and Stupid) bildet den Mittelteil dieses zweiten Kurstages.

Immer wieder überrascht Dr. Volz die Teilnehmer mit logischen Einsichten in den Praxisalltag, der oft nicht hinterfragt wird: warum der Retraktionsfaden Retraktionsfaden heißt und bestenfalls überflüssig ist. Warum die ADA American Dental Assoziation die Empfehlung für Zahnseide zurückgezogen hat. Warum die klassische Periimplantits-Therapie niemals funktionieren kann, da es sich hierbei um eine immunologische Reaktion handelt – wie aber durch smarte Supplementierung der Knochen noninvasiv zurückgewonnen werden kann. Warum Parondontitis nicht von schlechter Mundhygiene kommt, sondern eine D3-Mangelkrankheit darstellt, somit nur von innen therapiert werden kann und somit Plaque nicht am Anfang, sondern am Ende der Kaskade steht (D3-Mangel > Entzündung > Berührungsempfindlichkeit > Plaque) und somit die unschöne Stigmatisierung der in Wahrheit D3-Insuffizienten Patienten ein Ende haben sollte. All diese Thesen werden durch neueste Studien belegt und leuchten bei offener Geisteshaltung und genauer Betrachtung allen Teilnehmern ein.

Den letzten Teil bildet das Short-Cut- bzw. ALLINONE-Konzept, welches durch unzählige Fallbeispiele mit klinischen Bildern, kurzen Video-Clips, Fotos der Patienten vor und nach OP sowie Testimonials der Verbesserung in der Allgemeingesundheit den unschätzbaren Nutzen dieses Konzeptes unter Beweis stellt. Spätestens jetzt wird den Teilnehmern klar, dass sie alles richtig gemacht haben, als sie – aus welchen Gründen auch immer – den Zahnarztberuf gewählt haben und man kann fast greifbar fühlen, dass viele der Teilnehmer sich den kommenden Montag herbeiwünschen, um das Gelernte sofort umzusetzen und ihre Praxis auf Nutzen und Service zu trimmen, wie dies die ca. 50% Wiederholer bereits seit Jahren machen und sich vor neuen Patienten kaum zu retten wissen. In den Pausen haben sich die Neueinsteiger bereits intensiv mit den „Alten Hasen“ und den „Spezialisten für Keramikimplantate und Biologische Zahnheilkunde“ unterhalten und aus erster Hand erfahren, wie dieses Konzept in perfekter Symbiose das folgende Zitat von Steve Jobbs erfüllt:

„Je größer das Problem,
Je intelligenter die Lösung,
Desto größer die Nachfrage!“

Wann sehen wir Sie zum nächsten Anwenderkurs „Biologische Zahnheilkunde und Keramikimplantate“ mit Dr. Volz im SWISS BIOHEALTH EDUCATION CENTER?

Hier geht es zur Anmeldung.

P.S.: seit dem 1. April können Sie in den Pausen im neu eröffneten SWISS BIOHEALTH STORE & CAFÉ Juicery inside ultra leckere aber gleichzeitig radikal gesunde Snacks, Smoothies, Säfte, Kaffeekreationen, Suppen, Bowls und Salate sowie Supplements und Health-Produkte einkaufen!

Written by SDS Team